Gerätschaften

Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum

Im TLF und LF befinden sich im Mannschaftsraum jeweils zwei Plätze, an denen sich der Angriffstrupp zum Innenangriff mit dem Atemschutzgerät während der Anfahrt zum Einsatzort ausrüsten kann.

Schnellangriff und Schaummittel

Mit dem Schnellangriff (schwarzer Schlauch) begibt sich der Angriffstrupp zur Brandbekämpfung in das Brandobjekt. Dieser Schlauch hat den Vorteil, dass er nur abgerollt werden braucht und sofort einsatzbereit ist.
In den gelben Kanistern befindet sich Schaummittel zur Erzeugung von Löschschaum.

Tragekörbe, Saugschläuche und zusätzliche Atemschutzgeräte

Mit den aneinander gekoppelten C-Schläuchen aus den Tragekörben (unten rechts) kann der Schnellangriff am Strahlrohr verlängert werden. Vorteil: die Schläuche braucht man nicht auszurollen, es wird nur angekuppelt und während des Vormarschs zum Brandherd verlängert.
Über den Schlauchtragekörben sind sechs Saugschläuche zum Ansaugen von Wasser aus offenen Gewässern.
Daneben sind weitere Atemschutzgeräte für den Sicherungstrupp und Reserveflaschen.

Feuerlöschkreiselpumpe TLF

Die Heckpumpe des TLF. Sie hat eine Leistung von maximal 16 bar Ausgangsdruck. Solange die Wasserversorgung aufgebaut wird, wird das Wasser aus dem dahinterliegenden Tank verbraucht.
In der Schublade über der Pumpe sind Saug- und Schutzkorb, ebenso die Ventilleine, Dinge, die zum Aufbau einer Saugleitung gehören; auch ein Sammelstück ist darin, für den Fall, dass das Fahrzeug von einer anderen Pumpe gespeist wird.

Aufbau von Hydranten, B-Schläuche und Leichtschaumrohr

Im linken Teil des Bildes sind Geräte abgebildet, die zur Inbetriebnahme und Entnahme von Wasser aus Unter- und Überflurhydranten dienen.
Rechts oben ist das Leichtschaumrohr zu sehen, darunter B-Schläuche zum Aufbau einer Wasserleitung.

Schlauchhaspel LF 16/12

Um eine Wasserleitung mittlerer Länge in kurzer Zeit aufbauen zu können, ist am Heck des LF eine Schlauchhaspel mit aneinander gekoppelten B-Schläuchen angebracht.

Drucklüfter

Der Drucklüfter dient dazu, ein verrauchtes Gebäude zu lüften um den Innenangriff zu erleichtern.

Hydraulischer Rettungssatz

Im Unfallfahrzeug eingeklemmte Personen können mit dem Rettungssatz (bestehend aus hydraulischer Rettungsschere & -spreizer, sowie hydraulischen Stempeln) aus ihrer Situation befreit werden.

Stromaggregat

Im Rüstwagen befindet sich ein tragbares Stromaggregat und ein fest eingebautes (unten). Mit ihnen kann bei Stromausfall beispielsweise ein Ökonomiegebäude versorgt werden.
Bei Einsätzen in der Nacht wird die Beleuchtung der Einsatzstelle damit betrieben.

Motorsägen

Motorsägen werden oft gebraucht. Bei Sturmholz etwa oder dem Abbruch eines teilweise abgebrannten Dachstuhles.